Gelungene Eröffnung des EMSORAMA

Im Beisein von über 80 faszinierten Gästen konnte die Chefin der EMS-CHEMIE, Magdalena Martullo, zusammen mit dem Regierungsrat Martin Jäger und der Gemeindepräsidentin Beatrice Baselgia am Freitagabend das erste Bündner Science Center EMSORAMA eröffnen. Das der Öffentlichkeit zugängliche EMSORAMA lädt Besuchergruppen jeden Alters ein, faszinierende Phänomene aus Natur und Technik anhand von 50 Experimenten spielerisch zu erleben.

15. Januar 2016

Am 11. Dezember 2015 gab die EMS-CHEMIE überraschend bekannt, zu ihrem 80. Jubiläum der Öffentlichkeit ein EMSORAMA zur Verfügung zu stellen. Das erste Bündner Science Center bietet über 50 Experimente an 17 Stationen zum Staunen an. "Das spielerische Erkunden von Phänomenen der Natur und die Faszination von Naturwissenschaft und Technik stehen im Vordergrund", erklärte Magdalena Martullo, Chefin der EMS-CHEMIE, anlässlich der Eröffnung mit strahlenden Augen über ihr neustes Projekt.

Der Bündner Erziehungsdirektor Regierungsrat Martin Jäger unterstrich in seinem Grusswort insbesondere die neuerliche unternehmerische Initiative der EMS-CHEMIE für dieses Bildungsprojekt. Mit dem EMSORAMA erhielten Besucher, egal welcher Altersgruppe, auf spielerische Weise einen wertvollen und nachhaltigen Zugang zur spannenden MINT-Welt (Mathematik/Informatik/Naturwissenschaften/ Technik). Kinder erhielten damit bereits im frühen Schulalter Erfolgserlebnisse in diesen Fächern, was sie später ermuntere, auch bei der Berufs- oder Studienwahl diesen Weg einzuschlagen. So könne dem seit Jahrzehnten herrschenden Fachkräfte-Mangel wirksam begegnet werden.

Claudia Züllig, Gastgeberin des Hotel Schweizerhof Lenzerheide, sieht im EMSORAMA auch ein attraktives Angebot für Tourismusdestinationen und Hotels. Die grosse Resonanz ihrer Gäste auf das "Science Lab" (die Forschungs-Sommer-Workshops im Schweizerhof) bestätige ihr, dass Naturwissenschaften und Technik Interesse wecken und Spass machen. Der Besuch im EMSORAMA soll ab sofort Bestandteil ihres Gästeangebotes werden.

Auch Technorama-Direktor Thorsten-D. Künnemann freut es, dass mit dem EMSORAMA "ein kleiner Bruder des Technoramas" im Bündnerland entstanden ist. "Wenn Kinder schon früh positive Erlebnisse beim spielerischen Erforschen von naturwissenschaftlichen Phänomenen gehabt haben, so fördert das nachhaltig deren Begeisterung für MINT-Fächer. Die Experimente, welche wir für das EMSORAMA auswählten, sorgen für solche "Schlüsselerlebnisse".

Die bunt gemischte Gästeschar – Vertreter aus dem Bildungswesen, der Behörden, der Wirtschaft und der Medien – liess sich beim anschliessenden EMSORAMA-Rundgang gleich selber auf die praktischen Experimente ein. Die vielen begeisterten Reaktionen der Gäste beim abschliessenden Apéro, welcher durch die Jugendmusik Chur unter der Leitung von Alexa Deplazes musikalisch untermalt wurde, lassen ein reges Besucherinteresse erwarten. Das EMSORAMA ist ab sofort für die Öffentlichkeit zugänglich.

Zurück zur Übersicht